Rezepte

600 g Kürbis

2 Eier

250 g Mehl

200 g Brösel

etwas Salz

Fett zum Backen

Den Kürbis in etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, salzen und in Mehl, Ei und Bröseln panieren. In heißem Fett ausbacken. Passende Beilagen sind Kräutersaucen und Salat.

Hokkaidokürbis ( Uchiki Kuri )

Kräutersalz

Olivenöl

Kürbis- oder Sonnenblumenkerne
Den Hokkaido in mundgrosse Stück schneiden. Eine Auflaufform mit Olivenöl bodendeckend füllen. Die Hokkaidostücken einfüllen und umrühren. Kräutersalz über die Stückchen streuen und Kerne je nach Bedarf zugeben. Ca. 25 min in den vorgeheizten bei 220 Grad in den Backofen. Nach 15 Miunten noch einmal umrühren und ggf. noch einmal mit Kräutersalz bestreuen.Auch als Ersatz von Süssigkeiten beim Fernsehen sehr zu empfehlen. :-)))

1000 g Kürbisfleisch

200 g Zwiebeln

500 g Tomaten

250 ml Gemüsebrühe

1/2 l Kokosmilch

2 Knoblauchzehen

1/2 TL Ingwerpulver

1 TL Paprikapulver

1 EL Kokosraspel

fein gehackte Petersilie

1 Prise geriebene Muskatnuß

1 Prise Chilipulver, Salz

1 Messerspitze Safran
Für die Kokosmilch 600 ml Milch aufkochen und über 180 g Kokosflocken gießen. 30 Min. einweichen, dann das ganze im Mixerglas etwa 2 Min. pürieren. Die Tomaten an der Spitze über Kreuz einschneiden. In einem Schaumlöffel in kochendes Wasser tauchen, bis sich die Haut zu lösen beginnt. Die Früchte schälen, den Stielansatz entfernen, würfeln. Die Zwiebeln fein hacken, den Kürbis würfeln. Tomaten und Zwiebeln in der Gemüsebrühe 15 Min. kochen. Kürbis, Kokosmilch durchgepreßte Knoblauchzehen und Gewürze dazugeben. Auf kleinem Feuer 20 Min. kochen, bis der Kürbis weich ist. Die Suppe pürieren und mit Salz abschmecken. Die Kürbissuppe anrichten und mit den Kokosraspeln und der Petersilie garnieren.

Einen mittelgrossen Hokkaido

1 kg Mett

1 Zwiebel

Salz

Pfeffer

Semmelbrösel

2 Eier
Den Kürbis gut abwaschen, in 2 Hälften schneiden, aushöhlen und dann in Würfel schneiden. Geht bei Hokkaido bekanntlich mit Schale. Das Mett in eine Schüssel geben, mit Eiern, Semmelbröseln und den Gewürzen gut vermengen. Kleine Bällchen formen und in einer Pfanne braten. Hokkaidokerne von den

Fasern lösen, abtupfen, auf ein Backblech geben , mit Salz bestreuen und im Ofen goldbraun rösten. Kürbisstücke in einen Topf geben, Zwiebel dazu geben und auch ein Lorbeerblatt. Wasser nun dazugeben. Alles gut einköcheln lassen, zum Schluss mit dem Pürrierstab durchmixen und gegebenenfalls mit Brühe abschmecken. Mettbällchen und geröstete Kerne dazugeben.

400 g Kürbisfleisch

800 g festkochende Kartoffeln

2 kleine Zwiebeln

4 EL geröstete Kürbiskerne

1 EL Olivenöl

etwas frische Pfeferminze
Die Kartoffeln im Dampf garen oder kochen, noch warm schälen und in Scheiben schneiden. Mit der Sauce mischen und 30 min. ziehen lassen. Den Kürbis mit der Rohkostreibe raspeln und dann in Öl anbraten, leicht salzen. Die Zwiebeln fein hacken, zusammen mit dem Kürbis sorgfältig unter den Kartoffelsalat

mischen. Mit den Kürbiskernen und der Pfefferminze garnieren. Wie das bei Kartoffelsalat so ist, er schmeckt am nächsten Tag doppelt lecker.

350 g Kürbis (Hokkaido, Butternut oder Muskatkürbis)

200 g festkochende Kartoffeln

200 ml Gemüsebrühe

1/2 rote Paprikaschote

1/2 gelbe Paprikaschote

3 Frühlingszwiebeln

1 Knoblauchzehe

Schnittlauch

Salz

Pfeffer

1/2 TL rote Currypaste

Saft einer halben Zitrone

2 TL Kürbiskernöl

Zitronenmelisse
Kürbis und Kartoffeln schälen, würfeln und in der Brühe garen lassen. Abgiessen und dabei den Sud auffangen. Paprika in Streifen und die Zwiebeln in Ringe schneiden. Knoblauch schälen und durch die Presse drücken. Mit Salz, Pfeffer, Currypaste, Öl, Zitrone, den kleingehackten

Kräutern und zwei Esslöffeln Sud zu einem Dressing verrühren. Alles vermischen und ca. 30 Minuten durchziehen lassen.

600 g Kürbis

2 Eier

250 g Mehl

200 g Brösel

etwas Salz

Fett zum Backen
Den Kürbis in etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, salzen und in Mehl, Ei und Bröseln panieren. In heißem Fett ausbacken. Passende Beilagen sind Kräutersaucen und Salat.

1 Kürbis, 2,5 - 3 Kg

1 Weißbrot ca. 250 - 300 g

300 g geriebener Greyerzer

400 g Creme Fraiche

Salz

Pfeffer

Muskatnuss
Kürbis waschen. Deckel abschneiden & beiseite stellen, schwammiges Inneres samt wenig Fruchtfleisch auslösen. Brot in Scheiben schneiden, beidseitig rösten, dann in Würfel schneiden. Backofen auf 175 Grad vorheizen. Ausgehöhlten Kürbis abwechselnd mit einer Schicht Brotwürfel, Reibekäse & einigen EL Creme fraiche füllen & würzen. Solange weiter, bis der Kürbis zu 3/4 gefüllt ist. Mit einer Schicht Creme fraiche abschließen. Den Deckel

aufsetzen & den Kürbis in Alufolie wickeln. Kürbis auf der untersten Schiene des Backofens ca. 2 Std. backen. Zum Servieren Folie entfernen, Kürbisfleisch sorgfältig mit einer Schöpfkelle ablösen & mit der Brot-Käse-Masse zusammen mischen. Mit reichlich Pfeffer aus der Mühle übermahlen.

4 unbehandelte Limetten (oder Zitronen)

500 g Kürbisfleisch

vorzugsweise Hokkaido

100 g Zucker

1 Päckchen weiße Gelatine

4 Eiweiß

50 g Zucker

500 ml süßee Sahne

50 g Zucker
Die Limetten oder Zitronen heiß abwaschen, trocken reiben, die Schale dünn abraspeln, auspressen. Den geputzten Kürbis in kleine Würfel schneiden, mit dem ausgepressten Saft und der Schale der Limetten in einen Topf geben, Zucker dazugeben.

Das ganze aufkochen und ca. 15 Minuten leicht weiter köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Gelatine mit kaltem Wasser anrühren und ca. 10 Min. quellen lassen. Den Kürbis pürieren und die Gelatine in der heißen Kürbismasse unter Rühren auflösen.

Nun wird die Masse so lange kalt gestellt, bis ein Messerschnitt sichtbar bleibt. Die 4 Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen, bis beim Stürzen nichts aus der Schüssel läuft. Die Sahne steif schlagen und nun den Eischnee und die Sahne gleichmäßig unter die Kürbismasse ziehen. Die fertige Creme in Schälchen portionieren und kaltstellen. Ich durfte dieses Dessert in einem "Kochworkshop" herstellen und ich finde es so lecker, dass es den Kürbisfreunden nicht vorenthalten bleiben darf.

400 g Kürbis

250 g Reis

1 Stck Zimt

20 g Zucker

Zimt zum Bestreuen

1 1/4 l Milch

1 Stck Zitronenschale

2 g Salz

30 g Butter

30 g Zucker
Dieses Rezept habe ich in einem sehr alten Kochbuch gefunden. Die Zubereitung ist etwas umständlich beschrieben, aber man kann das auf unsere Zeit ummünzen. Der Reis wird mit kochendem Wasser abgebrüht, mit der Milch, der Butter und den Gewürzen unter häufigem Rühren zum Kochen gebracht, dann wird der Topf zugedeckt und an die Seite des Herdes oder in eine Kochkiste (kennt man

heute fast nicht mehr) gestellt zum langsamen Ausquellen

des Reises. Der Kürbis wird geschält und in Stücke geschnitten, weich gekocht und mit dem gar gekochten Milchreis vermengt.

Ein Stückchen hinzugegebener Ingwer ergibt noch einen kräftigeren Geschmack. Wie bereits gesagt, ist das ein recht altes Rezept und leider findet sich in diesem Kochbuch auch kein Bild. Trotzdem wünsche ich ein gutes Gelingen.

500 g Kürbisfleisch

300 g Mehl

100 g Rosinen

150 g weiche Butter

150 g Zucker

2 Eier

1 TL Vanillepulver

1 TL Zimt

etwas Salz

2 TL Backpulver

1/2 TL Muskatnuß

Nelken und Ingwer nach Geschmack

ca. 40 Papierförmchen

Das Kürbisfleisch weichkochen und pürieren. Butter, Zucker und Eier luftig aufschlagen. Salz, Gewürze und Kürbispüree unterrühren. Das mit dem Backpulver vermischte Mehl sowie die Rosinen unter die Buttermasse ziehen. Für schön geformte Muffins am besten 2 Papierförmchen ineinanderlegen, die Förmchen

füllen und in ein Backblech stellen. Die Muffins im vorgeheizten Ofen bei 190° auf mittlerem Einschub 20 bis 25 Minuten backen.

100 g Kürbisfleisch, geraspelt

100 g geriebene Haselnüsse

200 g Mehl

1/2 Pckg. Backpulver

1/2 gestr. TL Zimt

2 Eier

210 gr Staubzucker gesiebt

125 ml Raps- oder Sonnenblumenöl
Backrohr bereits auf 180 ° C vorheizen, Muffinblech vorbereiten,

d.h. die Vertiefungen mit Butter einfetten und danach das

Blech bis zur Verwendung ins Tiefkühl-Fach stellen. Kürbis grob raspeln, in ein Tuch einschlagen, gut ausdrücken

und mit den Nüssen vermischen. Mehl mit Backpulver und Zimt versieben, Eier trennen. Eidotter mit Zucker gut cremig rühren. Sobald die Masse nicht mehr an Volumen zunimmt, das Öl unter Rühren in dünnem Strahl zugießen. Eiweiß zu festem Schnee schlagen, zunächst die Kürbis-Nuß-Mischung, dann Mehl in den Dotterabtrieb rühren. Zuletzt den Schnee unterheben. Die Masse in die Vertiefungen des Muffinblechs füllen und glatt streichen. Die Muffins im Rohr ca. 40 Min. backen. Muffins aus dem Rohr nehmen, abkühlen lassen, aus den Förmchen stürzen und servieren. Eventuell vorher noch mit Staubzucker bestreuen.

750 g Kürbis

250 g Blaubeeren

2 säuerliche Äpfel

Saft einer Zitrone

1 Kg Gelierzucker

4 EL Apfelbrand (geht auch ohne)
Kürbis und Äpfel schälen und klein würfeln. Mit Blaubeeren vermischen. Mischung mit Zitronensaft 5-8 Min. weich dünsten.

Gelierzucker zugeben und 3 Min. sprudelnd kochen. Apfelbrand zugeben ( oder auch nicht ) umrühren. In heiß ausgespülte Twist-Off -Gläser füllen.

Kürbis-Holunder GeleeKürbis

Holunderbeeren

Gelierzucker
Verhältnis ca. 1 : 1 : 2 oder nach Gusto etwas variieren

Gleiche Menge an Kürbis und Holunderbeeren kochen und dann durch ein Sieb geben. Saft nach Erkalten mit handelsüblichem Gelierzucker nach Anweisung aufkochen. Fertig.
  • GOSPODARSTWO ROLNE

  • DURAK PIOTR

  • ul.NADRZECZNA 29

  • 24-170 KURÓW

  • Tel. 668-837-840

  • Tel. 81-8808099

  • Tel/Fax 81-8811236

Copyright 2004 - 2014 Durak Piotr.
realizacja: Multimedia